031 311 02 44 info@strazzini.ch

Informationen

Marroni oder Kastanien?

Essbare Kastanien sind längst nicht „nur Marroni“.

Die Unterschiede sind allerdings eher kommerzieller als botanischer Art und werden von Land zu Land anders definiert.

Die „Marroni“ aus Frankreich weisen höchstens 12 Prozent Innenhaut-Einschlüsse auf. In der Schweiz gelten andere Kriterien. Marroni sind Früchte, die höchstens zu dritt in den stachligen Hüllen sind. Ihre Form ist ellipsenförmig und ihre Aussenhaut ist hell und mit dunkleren Rippen durchzogen. Die Innenhaut ist nicht eingewachsen und lässt sich leicht entfernen. Das Fruchtfleisch ist fest und schmeckt angenehm süss.

Mit diesen Qualitätsmerkmalen erzielen die Marroni deutlich höhere Handelspreise. Bei frisch geernteten Marroni kann es auch passieren, dass sich die Innenhaut nicht gut löst. Lässt man die Marroni sieben bis zehn Tage ruhen, trocknet die Schale, und die Innenhaut löst sich mit der Aussenschale.

Marroni und ihre Schattenseiten

Sie kaufen an einem Marronistand 200 Gramm Marroni und beginnen sie zu essen. In der Tüte finden Sie zwei gefleckte Marroni, eine Wurmstichige und eine, die unter der Schale schimmlig ist.

Was denken Sie?

Sie müssen wissen, dass es nicht die Schuld des Marroni-Verkäufers ist. Die Kastanie ist ein Naturprodukt und deshalb gegen Befall nicht immun. Wir achten darauf, unseren Kunden nur 100% naturreine Produkte zu verkaufen. Aus diesem Grunde verwenden wir keine Konservierungsmittel und auch keine Geschmacksverstärker. Somit dienen mit Makel behaftete Kastanien eigentlich als Garantie für reine naturbelassene Marroni. Man müsste eher Verdacht schöpfen, wenn man nach der dritten oder vierten Tüte nur makellose Marroni finden würde.

Manchmal lässt sich die Schale nicht gut entfernen. Zwei Gründe können dafür in Frage kommen: Einerseits kann es daran liegen, dass die entsprechende Marronisorte ganz frisch ist, insbesondere am Anfang der Saison. Andererseits kann es daran liegen, dass dem Marroniverkäufer eine falsche Sorte geliefert wurde.

Sie haben sich sicherlich schon über den relativ hohen Preis (zur Zeit ca. 3.-/100g) für „heisse Marroni“ gewundert. Sie müssen Wissen, dass die Kastanien und Marroni, die wir anbieten, aus Italien importiert werden. Der italienische Bauer ist das ganze Jahr damit beschäftigt, seine Bäume zu pflegen, den Boden sauber zu halten und die Ernte einzubringen.

Trotz der Entwicklung modernster Maschinen in den letzten Jahren, erfolgt der Grossteil der Ernte aber immer noch von Hand, da die Maschinen in dem oftmals steilen und unwägbaren Gelände nicht eingesetzt werden können. Diese Produktionsweise kostet entsprechend Geld.

Die Bauern liefern die geernteten Marroni oder Kastanien an Sammel-stellen ab. Unsere Lieferanten kaufen entweder direkt beim Bauern oder beziehen die gewünschte Menge Marroni an den Sammelstellen. Eingekauft wird jene Menge, die man hofft, verkaufen zu können. Die Umsatzberechnungen erfolgen bereits im September, was natürlich ein gewisses Risiko mit sich bringt.
Man rechnet, dass man für 100 Kilo Endprodukt im Durchschnitt 200 bis 300- Kilo Kastanien einkaufen muss. Manchmal ist es zuviel und manchmal zu wenig. Aber das Risiko tragen unsere Lieferanten.

Im Lager unseres Lieferanten angelangt, wird die Masse gereinigt, grob kalibriert, und dann für einige Zeit im kalten Wasser belassen. Danach oder manchmal auch vor dem kalten Bad werden die Früchte in 50 Grad heissem Wasser während etwa 40 Minuten gebadet. Das dient dazu, Würmer zu vernichten.
Nach diesem Vorgang wird die Masse periodisch von Hand erlesen, und nach Grössen sortiert.
Dieser Vorgang muss einige Male durchgeführt werden, da die gelagerten Marroni an Feuchtigkeit und somit an Umfang verlieren. Bis Ende Saison (Mitte März) wiederholt sich dieses Prozedere bis zu dreimal.

In unserem Lager wird die Ware dann noch einmal optisch erlesen und in Säcke zu 30 Kg abgepackt. Pro Jahr haben auch wir einen Ausschuss von bis zu 30 Tonnen Marroni.

Die Kastanien werden auf Bestellung geschnitten und am Tag darauf unseren Kunden geliefert. Diese wiederum braten die süssen Früchte, erlesen sie auch wieder und verkaufen die „heissen Marroni“ unserer anspruchsvollen Kundschaft.

Wie Sie sehen ist der Prozess von der gepflückten Kastanie bis hin zur Tüte, gefüllt mit heissen Marroni, äusserst komplex und aufwändig. Die Marroni-Import Gysi & Strazzini AG setzt sich für faire Preise für alle ein. Gerade auch für den Bauern, der als Garant für die solide Zukunft unseres Produktes unersetzlich ist. Zusätzlich garantieren Ihnen unsere Preise die hohe Qualität unserer Produkte.